Philosophie

Wenn man Wölfe, oder Hunde in freier Wildbahn beobachtet, so fällt einem zuerst ihr ausgeprägtes Rudel Verhalten auf. Dieses soziale Gefüge bestimmt das ganze Leben der Tiere. Ob jagen, fressen, verteidigen, spielen, schlafen, -alles findet innerhalb dieser Gemeinschaft statt. Nur kranke und alte Tiere werden ausgestossen, oder junge, geschlechtsreife Rüden, um der Gefahr von Inzucht zu begegnen.

 

Die Forschung hat viel zum Verständnis der Hierarchie innerhalb des Rudels beigetragen und jedes Rudelmitglied findet seine Bestimmung darin, sich seinen Fähigkeiten entsprechend im Verband einzubringen. So sind sie ganzheitlich ausgelastet, psychisch, wie auch physisch gefordert.

 

Wir sind immer wieder erstaunt: Obwohl der Hund seit vielen tausend Jahren domestiziert ist, hat er sein Wesen kaum verändert. In jedem von ihnen steckt viel mehr Wolf als uns eigentlich bewusst ist. Dies gilt ausnahmslos für alle Rassen...